Kunden sind das Kapital -

Mitarbeiter das Eigenkapital

Früher : Anpassung an Aufgaben - Heute : Strategischer Erfolgsfaktor

Wie wird sich Führung verändern – Es gilt Antworten zu finden? 

Gute Führungskräfte verbessern zu 15% bis 45% Erträge und  sichern somit die Zukunft. Kompetenz, Qualität und Umsetzung gilt es in Einklang zu bringen, und zu bewahren.

Was bedeuten Begriffe wie „Leadership“ sowie „Soft/Hard Skills"?

Soft Skills sind soziale Kompetenzen, wie Teamfähigkeit, Konfliktfähigkeit, Flexibilität oder Durchsetzungsvermögen. Hard Skills sind die messbaren und belegbaren Fertigkeiten, fachlichen Kenntnisse und Qualifikationen. Mit Leadership bezeichnet man die Fähigkeit, andere Menschen zu inspirieren und zu motivieren.

Was sind die wichtigen Stärken einer guten Führungskraft?

Analytisches Denkvermögen in komplexen Zusammenhängen, Eigeninitiative, konsequente Ziel- und Ergebnisorientierung, sowie souveränes persönliches Auftreten. Leader verfügen über Werte, Überzeugungen und leben das auch vor.

Zum Presseportal fair-NEWS

Gemeinsame Werte sind der Klebstoff einer Organisation. Nichts ist komplexer als Wahrnehmungen. Sehr gute Führung wird ständig wichtiger. Fehlbesetzungen kosten ca. das 1,5 bis 3 fache eines Jahresgehaltes (für Rekrutierung, Einarbeitung). Daher: Es gilt sehr gute Mitarbeiter und ausgezeichnete Führungskräfte zu wählen und zu haben. Kein Mensch kann die neuen Herausforderungen des wirtschaftlichen Umbruchs alleine meistern - auch kein Chef. Letzte Wahl ist die “Abstimmung mit Füssen“; Mitarbeiter verlassen das Unternehmen/meist ihren Vorgesetzten.

Können wir uns das noch erlauben, gehen da nicht oft die Besten ? Nicht jeder sehr gute „Mit-arbeiter“ möchte oder auch kann Führungskraft sein. Wie kann man deren Qualität trotzdem erhalten ? Ein „Super Verkäufer“ muss nicht zwangsweise auch ein guter Verkaufsleiter sein. Führungskräfte können auch zeitweise die Rollen tauschen, macht das Sinn ?

Ist Mitarbeiter holen aus einem Angebotspotential (von außen) wann und wie sinnvoll ? Es gilt zu agieren und nicht abzuwarten, bis man auf der Verliererstraße ist.

 

Leseprobe  -    "Mein Führungskräfte Handbuch – für die Praxis" - als Umsetzungshilfe.

 

 

 

 

Eine Führungskraft kann auch als "Ermöglicher" betrachtet werden, der die Mitarbeiter in der Entfaltung ihrer Persönlichkeit unterstützt. Die Führungskraft ist eine zentrale Persönlichkeit. Gute Führungskräfte können begeistern. Druck und Machtumsetzung stressen und führen zur Unselbstständigkeit? Bis 60% der Führungskräfte führen qualitativ schlecht und auch noch in fragwürdiger Art. Führungskräfte brauchen ...

Wenn man nicht an den Boten glaubt, so glaubt man auch nicht an die Botschaft.

1) Gut mit Menschen umgehen ! ♦ 2) Die Narzissmusfalle. ♦  3) Kompetenz/Erfolg werden von der Qualität der Führungskräfte und Mitarbeiter beeinflusst.

Wer die erste Geige spielen will, der sollte auch den richtigen Ton treffen, oder? Gemeinsame Werte sind der Klebstoff einer Organisation. Mangelhafte betriebliche Zusammenarbeit führt zu überhöhten Kosten. ♦ Führen, Fordern und Fördern im Einklang?

Geht ein guter Mitarbeiter zur Konkurrenz,  was dann?

Denken Sie an den Kundenkontakt, den eingespielten Ablauf, das Fachwissen, um nur einige Punkte zu benennen. Gute Führungskräfte glänzen im Dienst der Sache?! Laut SWFM0314 sind es 138Mrd.€, die dt. Unternehmen/Jahr verlieren, weil Führungskräfte nicht optimal agieren. Der Verlust von guten Leuten ist immer auch mit wirtschaftlichem Verlust gekoppelt.

 

 

Um das Thema Leistungsfähigkeit zu verdeutlichen - Skala 1 bis 10 (für Wollen bzw. Wissen)
will (gut =7) x Wissen (recht gut =8) = 56 (rel. guter Wert)      = sollte man ausbauen - oft unterschätzt
will  (viel =9) x Wissen (im MIttel =5) = 45 (unter Schnitt)           = Problempotential - oft verkannt
Wollen (nur =4) x  Wissen (sehr gut= 9) = 36 (rel. schlecht)             = gefährlich - oft missachtet

 

  1. Erfolg = Menschen (die gerne / gut arbeiten)
  2. Ein Positives Beispiel zur  Führung (Q:YT)?
  3. Führung anders betrachtet.